SATZUNG

des Turn- und Sportvereins

Holzhausen/Reinhardswald 1881/ 1946 e.V. 

 

 

 

I. Name, Ziel und Sitz des Vereins

 

§ 1 Name und Sitz

 

( 1 )         Der Verein führt den Namen

                „Turn und Sportverein Holzhausen/Reinhardswald

             1881/1946 “

( 2 )         Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden;

er führt nach der Eintragung in das Vereinsregister den Namenszug

„ eingetragener Verein“ in der abgekürzten Form „e. V. “

( 3 )         der Verein hat seinen Sitz in Immenhausen,

             Stadtteil Holzhausen.

 

 

§ 2 Gründung, Zweck des Vereins, Vereinstätigkeit

 

( 1 )         Der Verein wurde erstmalig am 1.März 1881 in

               Holzhausen / Reinhardswald

gegründet. eine Neugründung als nicht rechtsfähiger Verein erfolgte

am 03. Februar 1946.

( 2 )         „ Der Turn- und Sportverein Holzhausen/Reinhardswald

             1881/1946 e. V.“

verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die aktive Förderung des Sports, insbesondere durch :Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.

 

§ 3

 

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie wirtschaftliche Zwecke.

 

 § 4  

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

 

 § 5

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

 II. Aufbau und Verfassung

 

§ 6 Vereinsorgane

 ( 1 )         Der geschäftsführende Vorstand (Vorstand nach § 26 BGB)

( 2 )         Der erweiterte Vorstand

( 3 )         Die Jahreshauptversammlung

( 4 )         Die Kassenprüfer

  

§ 7 Zusammensetzung der Organe

 ( 1 )         Der geschäftsführende Vorstand besteht aus

dem 1. Vorsitzenden und den beiden stellvertretenden Vorsitzenden.

Seine Aufgabe besteht in der Gesamtleitung des Vereins.

Der 1. Vorsitzende veranlasst die Einberufung des erweiterten Vorstandes und der Mitgliederversammlung.

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus

dem 1. Vorsitzenden und den beiden stellvertretenden Vorsitzenden.

Alle drei vertreten den Verein jeweils allein gerichtlich und außergerichtlich. Die stellvertretenden Vorsitzenden sind jedoch im Innverhältnis gehalten, um nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden tätig zu werden.

 ( 2 )         Der erweiterte Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand, dem Kassenwart und seinem Stellvertreter, dem Jugendwart dem Schriftführer und seinem Stellvertreter, dem Gerätewart, den Abteilungs- und Jugendleitern und ihren Stellvertretern sowie dem Ältestenrat.

( 3 )         Die Jahreshauptversammlung besteht aus der Gesamtheit der Mitglieder. Ihr obliegt die Wahl der anderen Vereinsorgane.

( 4 )         Die Kassenprüfer überprüfen zu jeder Jahreshaupt-versammlung und auf Verlangen des geschäftsführenden Vorstandes das Vereinsvermögen. 

 

§ 8 Amtszeit

 Die Amtszeit des 1. Vorsitzenden und der beiden stellvertretenden Vorsitzenden beträgt zwei Jahre, die aller anderen Mitglieder des erweiterten Vorstandes beträgt ein Jahr. Alle Vorstandsmitglieder bleiben jedoch solange im Amt, bis der neue erweiterte Vorstand ordnungsgemäß bestellt ist.

 

  § 9

 

( 1 )         Der erweiterte Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Drittel seiner Mitglieder anwesend sind und die Einladung zur Vorstandssitzung vierzehn Tage vorher schriftlich erfolgt ist. Entschieden wird mit einfacher Stimmenmehrheit, bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

( 2 )         Nach jeder Sitzung ist zur Beurkundung der Beschlüsse durch den Schrittführer ein Protokoll anzufertigen, das von ihm unterzeichnet zu den Vereinsakten gelegt wird.

  

III. Mitgliedschaft 

§ 10 Arten der Mitglieder

 

( 1 )         der Verein besteht aus

a )           aktiven Mitgliedern,

b.)           passiven Mitgliedern,

c.)            Ehrenmitgliedern,

d.)           fördernden Mitgliedern.

( 2 )         Mitglied kann jede natürliche Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat und im Besitz der bürgerlichen Rechte ist. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gelten als Vereinsangehörige.

 

§ 10 Mitgliedschaft

 

( 1 )         Der Verein führt als Mitglieder

a)     ordentliche Mitglieder (ab dem 18. Lebensjahr)

b)     Kinder (bis incl. 13 Jahre)

c)     Jugendliche (14 – 17 Jahre)

d)     Ehrenmitglieder

 

( 2 )         Mitglied des Vereins kann jeder ohne Rücksicht auf Beruf, Rasse und Religion werden.

 

( 3 )         Der Antrag um Aufnahme in den Verein hat schriftlich zu erfolgen.

                Jugendliche im Alter unter 18 Jahren können nur mit schriftlicher Zustimmung der gesetzlichen Vertreter

                aufgenommen werden.

( 4 )         Der erweiterte Vorstand entscheidet über die Aufnahme

 

( 5 )         Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.

 

( 6 )         Die Mitgliedschaft endet:

 

a)     durch Austritt, der nur schriftlich für den Schluss eines Kalenderjahres zulässig und spätestens drei Monate zuvor zu erklären ist.

 

b)     Durch Streichung aus dem Mitgliederverzeichnis, wenn ein Mitglied neun Monate mit der Entrichtung der Mitgliedsbeiträge im Verzug ist und trotzt erfolgter schriftlicher Mahnung diese Rückstände nicht bezahlt oder sonstige finanzielle Verpflichtungen dem Verein gegenüber nicht erfüllt hat.

 

c)     Durch Ausschluss bei vereinsschädigendem Verhalten, der durch den erweiterten Vorstand zu beschließen ist. Dem Auszuschließenden ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Der Ausschlussbeschluss ist dem Auszuschließenden schriftlich mit Begründung bekannt zu geben. Gegen den Ausschlussbeschluss kann der Auszuschließende schriftlich die nächste Mitgliederversammlung anrufen, die endgültig entscheidet.

 

( 7 )         Mit dem Ausscheiden aus dem Verein erlöschen alle Rechte und Pflichten gegenüber dem Verein. Im Falle des Ausschlusses dürfen Auszeichnungen nicht länger getragen werden.

( 8 )         Es ist ein Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Art, Höhe und Fälligkeit legt die Mitgliederversammlung fest.

 

( 9 )         Jedes Mitglied ist zu einem sportlichen und fairen Verhalten verpflichtet sowie zur pfleglichen Behandlung jeglichen Vereinseigentums und aller Sport- und Übungsstätten.

 

( 10 )      Für mutwillige Zerstörung und Schäden durch Unachtsamkeit ist das Mitglied schadenersatzpflichtig. 

( 11 )      Jedem Mitglied stehen die gesamten sportlichen, kulturellen und fürsorglichen Einrichtungen des Vereins sowie aller Übungs- und Trainingsmöglichkeiten unter Aufsicht eines Übungsleiters zur Verfügung.

 

( 12 )      Jedes Mitglied kann sich in mehreren Abteilungen des Vereins betätigen. 

 

§ 11 Ehrenmitglieder     

Personen, die sich um das Wohl des Vereins besonders verdient gemacht haben, ferner alle Vereinsmitglieder, die das 65. Lebensjahr vollendet haben und dem Verein 30 Jahre angehören, können auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstandes zu Ehrenmitgliedern gewählt werden.

 

§ 12

 

( 1 )         Für die Aufnahme in den Verein ist eine schriftliche Beitrittserklärung gegenüber dem geschäftsführenden Vorstand erforderlich.

( 2 )         Über die Aufnahme entscheidet der erweiterte Vorstand. 

             ( 3 )          Über die Aufnahme eines ehemaligen Mitgliedes wird bei einer Mitgliederversammlung geheim abgestimmt. Für die Wiederaufnahme ist die einfache Mehrheit ausreichend.

( 4 )         Die Ablehnung der Aufnahme durch den erweiterten Vorstand und die Mitgliederversammlung ist nicht anfechtbar.

( 5 )         Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.

 

 

§ 13 Austritt der Mitglieder

 

( 1 )         Die Mitglieder sind zum Austritt aus dem Verein berechtigt.

                Der Austritt ist nur schriftlich an den 1. Vorsitzenden, unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende des Kalenderjahres zulässig. Ein zurückwirkender Austritt aus dem Verein ist nicht möglich.

( 2 )         Mit der Austrittserklärung verliert das Mitglied sofort alle Rechte

( 3 )         Vereinseigentum jeglicher Art ist sofort zurückzugeben, oder zum Gegenwartpreis zu ersetzen.

( 4 )         Die Austrittserklärung muss dem geschäftsführenden Vorstand drei Monate vor Beendigung der Mitgliedschaft vorliegen (schriftlich), es kann zum Ende eines Jeden Monats gekündigt werden. 

 

§ 14 Ausschluss von Mitgliedern 

Der Ausschluss von Mitgliedern kann vom erweiterten Vorstand

beschlossen werden, wenn:

a)     die Voraussetzungen des § 10 Abs. 2 nicht mehr gegeben sind,

b)     das Mitglied erheblich gegen die Satzung verstoßen hat oder durch sein Verhalten die Interessen oder das Ansehen des Vereins schädigt. 

 

IV. Rechte und Pflichten

                              

§ 15 Rechte

( 1 )         Jedem Mitglied stehen die gesamten sportlichen, kulturellen und fürsorglichen Einrichtungen des Vereins sowie aller Übungs- und Trainingsmöglichkeiten unter Aufsicht eines Übungsleiters zur Verfügung.

( 2 )         Jedes Mitglied kann sich in mehreren Abteilungen des Vereins betätigen.

                                                      

§ 16 Pflichten

 

( 1 )         Es ist ein Mitgliedsbeitrag in den ersten drei Monaten eines Kalenderjahres zu entrichten. Seine Höhe bestimmt die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstandes. Für Beiträge besteht Bringschuld.

( 2 )         Jedes Mitglied ist zu einem sportlichen und fairen Verhalten verpflichtet sowie zur pfleglichen Behandlung jeglichen Vereinseigentums und aller Sport- und Übungsstätten.

( 3 )         Für mutwillige Zerstörung und Schäden durch Unachtsamkeit ist das Mitglied schadenersatzpflichtig.

  

V. Berufung der Mitglieder

 

V. Mitgliederversammlung

 

§ 17 Mitgliederversammlung, Frist und Form der Einladung

 

 

( 1 )         Alle Mitglieder des Vereins werden am Anfang des Jahres mit mindestens 14 tägiger Frist vom geschäftsführenden Vorstand schriftlich unter Angabe der Tagesordnung zur Jahreshauptversammlung eingeladen.

( 2 )         Daneben soll die Einladung in dem Mitteilungsblatt der Stadt Immenhausen „Unsere Stadt Immenhausen “ veröffentlicht werden.

 

 

§ 18 Inhalt und Ablauf der Jahreshauptversammlung 

(1 )          Die Jahreshauptversammlung muss folgende Tagespunkte haben.

a)            Bericht des geschäftsführenden Vorstandes

b)            Bericht eines Kassenprüfers          

c)             Berichte der Abteilungs- und Jugendleiter ( die Berichte können jedoch auch in schriftlicher Form mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung zugegangen sein),

d)            Entlastung des alten erweiterten Vorstandes

e)            Wahl des neuen erweiterten Vorstandes

f)             Wahl von zwei Kassenprüfern

g)            Wahl eines neuen Geschäftsführenden Vorstandes, wenn dessen Amtszeit abgelaufen ist.

( 2 )         Die Wahl erfolgt öffentlich.

Als gewählt gilt, wer die meisten Stimmen erhält, mindestens 40% der abgegebenen Stimmen. Bei mehreren Vorschlägen kann auf Antrag geheim abgestimmt werden.

                                 

§ 19 Außerordentliche Mitgliederversammlung 

( 1 )         Der Verein kann ferner zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einberufen werden, insbesondere wenn,

a)     an ihn Fragen von besonderer Bedeutung (Satzungsänderung, außerordentliche Anschaffungen usw.)herantreten.

b)     Neuwahlen.

( 2 )         Jedes Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes kann im laufe eines Jahres in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung seines Amtes enthoben werden. Voraussetzung hierfür ist ein gegen ihn gestalteter Misstrauensantrag, der von mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder unterstützt wird. In der anschließenden Vertrauenswahl gilt die einfache Mehrheit.

( 3 )         Einladung zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung erfolgt in der gleichen Weise wie zur Jahreshauptversammlung ( § 17 Abs.1).

( 4 )         Eine außerordentliche Versammlung ist einzuberufen,

                a)   wenn es das Interesse des Vereins erfordert,

c)     wenn 1/10 der Mitglieder es verlangen 

 

 

§ 20 Beurkundung durch Protokoll 

( 1 )         Nach jeder Mitgliederversammlung ist zur Beurkundung der Beschlüsse, des Ergebnisses der Wahl und des Ablaufs der Mitgliederversammlung durch den Schriftführer ein Protokoll anzufertigen.

( 2 )         Es wird vom 1. oder 2. Schriftführer und dem 1. oder 2. Vorsitzenden unterschrieben und zu der Vereinsakte abgelegt.

                                                 

VI. Finanzen des Vereins

 

                              

§ 21 Einnahmen und Verwaltung der Finanzen

 

( 1 )         Der Verein bestreitet seine finanziellen Verpflichtungen aus folgenden Einnahmen:

a)            Mitgliedsbeiträgen

b)            Einnahmen aus sportlichen Veranstaltungen

c)             Spenden

d)            Einnahmen aus geselligen Veranstaltungen

( 2 )         Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird in der Jahreshauptversammlung festgesetzt.

( 3 )         Veranstaltungen zu d), und Spiel und Kampfabschlüsse mit auswärtigen Vereinen bedürfen der Genehmigung des geschäftsführenden Vorstandes.

( 4 )         Eine Abrechnung sämtlicher Einnahmen hat monatlich bis zum 5. für den vergangenen Monat durch die Abteilungsleiter buchungs- und kassentechnisch zu erfolgen.

 

§ 22 Verbindlichkeiten

( 1 )         Zahlungen jeglicher Art müssen durch den geschäftsführenden Vorstand genehmigt werden.

( 2 )         Etwaige Gewinne dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

 § 23 Umlage

Sollten die Verpflichtungen des Vereins seine Einnahme überschreiten, kann der erweiterte Vorstand über Art und Umfang eine Umlage beschließen.

 

VII. Schlussbestimmungen

               

 § 24 Auflösung des Vereins und Änderungen der Satzung

( 1 )         Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von drei Viertel der erschienenen Mitglieder erforderlich.

( 2 )         Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden.

( 3 )         Hierzu ist eine Mehrheit von vier Fünftel der erschienenen Mitglieder erforderlich.

( 4 )         Die Liquidation erfolgt durch den erweiterten Vorstand.

( 5 )         Das Vereinsvermögen fällt an die Stadt Immenhausen, die es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Turnens und des Sportes im Rahmen der Gemeinnützigkeitsbestimmungen des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung zu verwenden hat.

  

Immenhausen/Holzhausen, den 18. März 1988

 

 Unterschriften Lind                                                                           Althaus

1.Vorsitzender                                                                                     Schriftführer